Das Fallbeispiel: FINANZEN IN EINER PANDEMIE

Quelle: http://www.centerforhealthsecurity.org/event201/event201-resources/finance-fact-sheet-191009.pdf

Vorbereitet von Richard Bruns

Es gibt mehrere wichtige Geldquellen, die zur Verfügung stehen würden, um auf eine globale katastrophale Pandemie zu reagieren.

Pandemie-Notfallfinanzierungseinrichtung

Die Pandemie-Notfallfinanzierungseinrichtung (Pandemic Emergency Financing Facility, PEF) der Weltbankgruppe ist ein System, das auf bestimmte Arten von Pandemien reagieren soll. Sie besteht aus einem Kassen- und einem Versicherungsfenster [1]. Das Kassenfenster umfasste etwa 50 Millionen Dollar, die alle zur Unterstützung der Reaktion auf die laufende Ebola-Epidemie in der Demokratischen Republik Kongo verwendet wurden. Das Versicherungsfenster wird durch 2 Tranchen von Katastrophenanleihen finanziert, die unter bestimmten Bedingungen ausgezahlt werden. Eine Coronavirus-Pandemie würde eine Auszahlung der Klasse-B-Anleihen auslösen, wenn alle folgenden Bedingungen erfüllt sind: Sie tötet mindestens 250 Menschen, dauert mindestens 12 Wochen, hat mindestens 250 neue Fälle in den letzten 12 Wochen, hat eine steigende durchschnittliche Anzahl neuer Fälle in den letzten 12 Wochen und tötet mindestens 20 Menschen in einem zweiten Land. Die Auszahlung richtet sich nach der Anzahl der Todesfälle und der geografischen Verbreitung der Krankheit. Eine Coronavirus-Pandemie, bei der mehr als 2.500 Menschen getötet werden, würde eine vollständige Auszahlung der Klasse-B-Noten auslösen und 95 Millionen Dollar einbringen. Sie würde auch eine Auszahlung von 16,67% der Klasse A auslösen, wodurch weitere 37,5 Millionen Dollar aufgebracht würden. Eine vollständige Auszahlung der Klasse-A-Anteile wird nur ausgelöst durch eine Influenza-Pandemie [2].

IDA Krisenreaktionfenster der Weltbank

Die IDA (International Development Association) ist der Teil der Weltbank, der armen Ländern Darlehen (sogenannte „Kredite“) für die Entwicklung gewährt. Sie treffen sich alle 3 Jahre, um Geld zu sammeln und zu entscheiden, wie es ausgegeben wird. Diese werden Nachschubtreffen genannt. Die letzte, die 18. Wiederauffüllung oder IDA18, wurde 2016 abgeschlossen. Sie brachte 75 Milliarden Dollar auf, um Projekte vom 1. Juli 2017 bis zum 30. Juni 2020 zu finanzieren. Das nächste Treffen in diesem Zyklus findet vom 21. bis 22. Oktober 2019 in Washington, DC statt [3].

Die meisten IDA-Gelder werden für langfristige Entwicklungsprojekte verwendet, aber das Krisenreaktionsfenster  (CRW) ist ein spezieller Geldpool, der den Ländern bei der Reaktion auf Katastrophen hilft. Sie gab 420 Millionen Dollar zur Bekämpfung der westafrikanischen Ebola-Epidemie 2014-2016 aus. Die Auffüllung der IDA18 brachte 3 Milliarden Dollar für die Krisenreaktion ein, und im Oktober 2018 waren 2,6 Milliarden Dollar noch nicht ausgegeben und für den sofortigen Einsatz verfügbar [4]

Internationaler Währungsfonds

Der IWF verfügt über rund 1 Billion Dollar an Krediten [5]. Diese sind jedoch dazu gedacht, vorübergehende Probleme mit der Zahlungsbilanz eines Landes anzugehen, und sind nicht als eine Form der Entwicklungshilfe oder als Reaktion auf eine gesundheitliche Notlage gedacht. Die Kreditvergabe ist normalerweise an Bedingungen für Änderungen der Wirtschaftspolitik geknüpft, werden nach einer Verhandlungsphase  vorgenommen, und nur dann, wenn der IWF zuversichtlich ist, dass sie zurückgezahlt werden [6]. Ohne eine wesentliche Änderung der Politik wären viele Länder nicht bereit oder in der Lage, beim IWF Geld zu leihen, um eine Reaktion auf eine größere Pandemie zu finanzieren.

Nationale Regierungen

Die gesamte internationale Entwicklungshilfe der Regierungen beträgt etwa 200 Milliarden Dollar pro Jahr [7].
Obwohl ein großer Teil davon für spezifische Zwecke verwendet wird und nicht umgelenkt werden könnte, könnte ein gewisser Prozentsatz davon im Falle einer katastrophalen Pandemie zur Verfügung gestellt werden und/oder der Gesamtbetrag könnte erhöht werden, wenn es eine ausreichende globale Koordination gäbe.

Private Wohltätigkeitsorganisationen

Die gesamten internationalen Spenden von US-Stiftungen beliefen sich 2015 auf etwa 9 Milliarden Dollar [8]. In einer schweren Pandemie, könnte ein Teil davon umgelenkt werden, um die Reaktion auf die Pandemie zu unterstützen. Das Gesamtvermögen der 40 wohlhabendsten gemeinnützigen Stiftungen beträgt derzeit etwa 500 Milliarden Dollar [9]. Viele dieser Wohltätigkeitsorganisationen waren in der Vergangenheit nicht im Gesundheitsbereich tätig, und es gibt institutionelle Grenzen, wie viel von der Dotierung ausgegeben werden könnte, aber ein gewisser Prozentsatz dieser Gelder könnte für die Reaktion auf eine katastrophale Situation wie eine Pandemie zur Verfügung gestellt werden, wenn genügend Wohltätigkeitsorganisationen auf einen weltweiten Aufruf zum Handeln reagieren.

Zahlen in dem Szenario

In der Übung Event 201 werden mehrere finanzielle Ereignisse und Schätzungen dargestellt. Diese stellen ein mögliches Szenario dar, das bei einer katastrophalen Pandemie auftreten könnte.

Höhe des gesammelten Geldes

In dem Szenario gibt es eine große und erfolgreiche Mobilisierung von Mitteln. Die Geberländer sind überzeugt, etwa 40 % ihres jährlichen Hilfebudgets für 80 Milliarden Dollar für die CAPS-Reaktion bereitzustellen, und private Wohltätigkeitsorganisationen geben einen Teil ihrer Mittel für zusätzliche 20 Milliarden Dollar aus, was insgesamt etwa 100 Milliarden Dollar an zusätzlicher Finanzierung bedeutet.

Kosten für die Unterstützung der Gesundheitssysteme

Als Reaktion auf die Ebola-Epidemie in Westafrika im Zeitraum 2014-2016 wurden von den Gebern etwa 6 Milliarden Dollar ausgezahlt [10]. An dem Punkt des Szenarios, an dem die Schätzung von 400 Milliarden Dollar vorgenommen wird, wird angenommen, dass CAPS in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen Fallzahlen und Ausgaben verursachen würde, die etwa 2 Größenordnungen höher sind als die Ebola-Epidemie.  CAPS würde in vielen Fällen Notfallausgaben verursachen, die schnell alle jährlichen Gesundheitsbudgets der Länder aufbrauchen würden. Sie bräuchten dann eine Rettungsaktion, um den normalen Betrieb aufrechtzuerhalten. nicht nur zu funktionieren, sondern auch eine minimale Pandemiebekämpfung zu ermöglichen. Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen geben in der Regel etwa 5% des BIP für die Gesundheitsversorgung aus, und in einer Krisensituation wird alles teurer. Das Gesamt-BIP der Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen (ohne China, Indien und Russland) beträgt etwa 14 Billionen Dollar. Wenn diese Länder eine Rettungsaktion benötigen von durchschnittlich etwas mehr als der Hälfte ihrer jährlichen Gesundheitsausgaben, wären dies 400 Milliarden Dollar.

Referenzen

1. World Bank. Pandemic Emergency Financing Facility. Updated May 7, 2019.
https://www.worldbank.org/en/topic/pandemics/brief/pandemic-emergency-financingfacility. Accessed October 14, 2019.
2. International Bank for Reconstruction and Development. Prospectus supplement dated June 28,
2017. http://pubdocs.worldbank.org/en/882831509568634367/PEF-Final-ProspectusPEF.pdf. Accessed October 14, 2019.
3. World Bank. International Development Association. Crisis Response Window. 2019.
http://ida.worldbank.org/financing/crisis-response-window. Accessed October 14, 2019.
4. International Development Association. IDA18 Mid-Term Review—Crisis Response Window:
Review of Implementation.
http://documents.worldbank.org/curated/en/537601542812085820/pdf/ida18-mtr-crwstocktake-10252018-636762749768484873.pdf. Accessed October 14, 2019.
5. International Monetary Fund. Where the IMF gets its money. March 8, 2019.
https://www.imf.org/en/About/Factsheets/Where-the-IMF-Gets-Its-Money. Accessed October
14, 2019.
6. International Monetary Fund. IMF lending. February 25, 2019.
https://www.imf.org/en/About/Factsheets/IMF-Lending. Accessed October 14, 2019.
7. Wikipedia. List of development aid country donors. Updated August 12, 2019.
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_development_aid_country_donors. Accessed October 14,
2019.
8. Council on Foundations. The State of Global Giving by U.S. Foundations: 2011-2015. 2018.
https://www.issuelab.org/resources/31306/31306.pdf. Accessed October 14, 2019.
9. Wikipedia. List of wealthiest charitable foundations. Updated September 27, 2019.
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_wealthiest_charitable_foundations. Accessed October 14,
2019.
10. Huber C, Finelli L, Stevens W. The economic and social burden of the 2014 Ebola outbreak in
West Africa. J Infect Dis 2018; 218(suppl 5):S698-S704.