Das Fallbeispiel: CAPS – Der Erreger und klinisches Syndrom

Quelle: http://www.centerforhealthsecurity.org/event201/event201-resources/CAPS-fact-sheet-191009.pdf

Vorbereitet von Amesh Adalja und Lane Warmbrod

Das FIKTIVE Coronavirus Acute Pulmonary Syndrome (CAPS) ist eine Infektion, die zu einer Lungenentzündung und einem akuten Atemnotsyndrom fortschreiten kann. Es ist ausgelöst durch ein Coronavirus (CAPS-Virus), das von Schweinen stammt. Das CAPS-Virus stammt aus derselben Familie von Viren wie SARS und MERS, ist aber genetisch unterschiedlich. Das Virus existiert in der Fruchtfledermaus-Population seit vielen Jahren und wurde auf Hausschweine übertragen. Das Virus verursacht eine leichte Krankheit bei Schweinen.Wie bei SARS und MERS ermöglichte eine Mutation des CAPS-Virus eine Infektion des Menschen, was zu einer oder mehr Spillover-Ereignissen für Schweinezüchter in Südamerika führte, aber mit begrenzter Verbreitung von Mensch zu Mensch. Wie bei SARS ermöglichte eine weitere Mutation des CAPS-Virus später effiziente Mensch-zu-Mensch-Übertragung. Das CAPS-Virus ist in milden Fällen leichter übertragbar als SARS-CoV und die Verbreitung durch Personen  mit milden symptomatischen Verläufen ist möglich. Die Übertragung erfolgt über den Atemweg, meist durch Atmungstropfen, mit einem gewissen Anteil über Aerosolerzeugung in der Luft durch medizinische Verfahren.

  • Ungefähr 50% der CAPS-Fälle erfordern einen Krankenhausaufenthalt, viele von ihnen in einer Intensivstation (ICU).
  • Die CAPS-Todesfallrate bei hospitalisierten Patienten liegt bei etwa 14%.
  • Die Gesamtsterblichkeitsrate (CFR) liegt bei 7%.
  • Die durchschnittliche R0 liegt bei 1,74.
  • Die Inkubationszeit liegt zwischen 5 und 7 Tagen.

Es gibt keinen lizenzierten Impfstoff für irgendein Coronavirus, obwohl einige in der Entwicklung sind für SARS und MERS. Es gibt kein antivirales Medikament mit einer Indikation zur Behandlung von Coronaviren, obwohl es mehrere Medikamente gibt, darunter auch Anti-HIV-Medikamente, die wirksam sein könnten. In diesem Szenario gibt es ein FIKTIVES HIV-Antivirenmittel – Extranavir -, das wirksam sein könnte für Behandlung oder Prophylaxe von CAPS.